Samstag, 28. Februar 2015

Was-lese-ich: Die neue Seite von Rezi-Suche - das Portal für Buchblogger und Autoren

Vor einiger Zeit habe ich euch die Seite Rezi-Suche vorgestellt. Ich habe über diese Website mittlerweile für meine drei Bücher 13 Rezensionen (seit Dezember) erhalten, was kein schlechter Schnitt ist, wie ich meine.

Um an Rezensionen zu kommen, schaue ich immer mal wieder bei Rezi-Suche vorbei und gebe bei den Rezensions-Blogs in der Suche die Kategorie Kinderbuch ein (denn nur die Blogs, die Kinderbücher rezensieren, kommen für mich infrage) und im Fall eines neuen Treffers, schaue ich mir das Blog näher an und schicke dann ggfs. eine Anfrage (ich habe stets nur für mein neuestes Werk „Klausmüller – Ein Esel sucht einPferd“ angefragt, darum hat der Esel bei den Rezis jetzt die Nase mit 12 Rezensionen weit vor meinen anderen zwei Büchern). 



Ein paar Anfragen hatte ich auch direkt von Bloggern. Die Bewertungen auf Rezi-Suche dort umfassen ein 10-Punkte-System, sodass die Abstufung feingliederiger vorgenommen werden kann als z. B. bei Amazon. 
Übrigens, die meisten Rezensenten, die bei Rezi-Suche bewerten, stellen ihre Rezension auch bei Amazon (teilweise auch bei Lovelybooks) ein, was für Autoren ja nicht unwichtig ist, da Amazon die größte Verkaufsplattform ist.
Wie auf anderen Portalen (z. B. Lovelybooks) auch, hängen ein paar Rezensenten mit ihrer Beurteilung noch etwas nach (zurzeit drei). Die Rezensionen sollten laut dem Team von Rezi-Suche innerhalb von sechs bis acht Wochen geschrieben sein. Es gibt sogar einen Rezi-Kodex, den man sich auf seine Seite heften kann und mit dem man darlegt, dass man sich an die Regeln hält.
Kommen Rezensenten mit ihrer Rezension nicht über, so schreibt der Autor sie noch einmal an und erinnert nochmals an die Rezension (möglichst höflich, man will ja nicht, dass der Rezensent mit Ein-Sterne-Rezensionen zurückschießt). Wird daraufhin noch keine Rezi geliefert, so soll man sich an das Team von Rezi-Suche wenden und es wird gemeinsam nach einer Lösung gesucht. (Das werde ich dann demnächst mal ausprobieren).

Nun hat das Rezi-Suche-Team zusätzlich eine neue Seite ins Leben gerufen: Die Was-lese-ich-Seite. Hier sollen verstärkt nicht nur Blogger auf die Bücher der Autoren aufmerksam gemacht werden, sondern ebenso pure Leser, die dann auch mal ein Buch kaufen (ja! Das freut das Autorenherz).

Da ich auf Rezi-Suche gemeldet bin, bin ich nach einer Einverständniserklärung und einer kurzen Kategorisierung meiner Bücher (die Liste seht ihr hier (inhaltliche Einordnung)), schon auf Was-lese-ich gelistet. Ob es neue Leser bringt, wird sich zeigen.

Auch die Self-Publisher-Bibel hat übrigens einen Beitrag über Rezi-Suche und auch über die Seite Was-lese-ich.de geschrieben.

Habt ihr auch bereits Erfahrungen mit Rezi-Suche oder Was-lese-ich.de  sammeln können? Wie kommt ihr an Rezensionen? Über meine Lovelybooks-Erfahrungen habe ich auch schon einige Artikel geschrieben. Teilt mir gerne eure Erfahrungen mit.
Liebe Grüße