Dienstag, 29. Dezember 2015

Der alljährliche Versuch, die Katze zum Tierarzt zu kriegen

Moin,
habt ihr schon mal versucht, eine Katze zum Tierarzt zu bringen, die sich gegen derartige Besuche ausgesprochen hat?
Wir haben heute morgen schon harte Kämpfe ausgefochten.





Natürlich haben wir zunächst auf die liebenswerte und verführerische Art der verlockenden Leckerlis gesetzt. Wir platzierten diese Speichelfluss auslösenden Bröckchen in ihrem Katzenkäfig. 
Unsere Katze saß davor und hat uns 'nen Vogel gezeigt (okay, nicht wirklich, aber sie hätte, wenn sie es könnte). 
Und dann war sie leider vorgewarnt. Ihr kleines Erbsengehirn hat ihr nämlich mitgeteilt, dass es nun wohl besser sei, ihren Versorgungstrupp (also uns) für heute zu meiden. 
Dank Besen (um sie unter der Küchenbank hervorzulocken) und dicken Winterhandschuhen (reine Schutzmaßnahme) konnten wir letztendlich auf unser herzzerreißend jaulendes Unglückshäufchen in dem Katzenkäfig schauen, in dem sich unbeachtet die Leckerlis tummelten.
Aber egal, es ist jetzt überstanden, 2016 kann kommen, die Katze ist gewappnet gegen Katzenschnupfen, -husten, -fieber oder was auch immer. Und gegen tollwütige Füchse, rasende Autos und Jäger. Hoffe ich. 
Aber ich glaube auch gar nicht, dass ihr die Spritze so viel Kummer bereitet hat. Die hat sie so weggesteckt. 
Ich weiß jetzt, was es war.
Es ist, dass wir nun wissen, was jede Frau gerne für sich behält: ihr Gewicht. 
Dabei habe ich ihr bereits versichert, dass das, was die Anzeige da angezeigt hat, unter uns bleibt. 
Ärztliche Schweigepflicht und so. 
Und sie darf auch zu Silvester wieder richtig reinhauen. Essenstechnisch. 


Unsere Koko


In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Feiert schön und lasst es euch schmecken!
Liebe Grüße 
Pebby Art