Donnerstag, 12. Mai 2016

Näheres zu Tante Agnes

Hallo zusammen,

heute gibt's ein paar Extrainfos zu Großtante Agnes aus dem Kinderbuch "Klausmüller - Ein Esel sucht ein Pferd"

Tante Agnes, das ist die Großtante von meiner Protagonistin Klara. Entworfen habe ich sie (und sie möge mir das verzeihen) eher als rollendes Weib denn als anmutige Elfe und sie verkörpert mehr das Böse als das Gute (einer muss den Part übernehmen, sorry Agnes).

Agnes samt Schoßhündchen Precious
Wie ihr seht, ist Tante Agnes durchaus dynamisch und schwungvoll. Aber Vorsicht: Sie kann auch hinterlistig sein und hütet so manches Geheimnis.

Hier folgt eine kleine Personenbeschreibung (extra für euch hervorgekramt aus meinen Unterlagen):

Tante Agnes:
Tut lieb, hat aber etwas Fieses an sich, nur scheinbar vertrauensselig. Die Erwachsenen merken nicht, dass sie linkisch ist.
Lebenslauf:
66 Jahre alt. War verheiratet mit Annes Onkel Ludwig, sie verband weniger die große Liebe als vielmehr die Liebe zum Schloss. Doch mittlerweile geht ihr langsam das Geld aus. Sie hatte gehofft, mit der Ponyzucht einiges an Geld zu verdienen, doch die Fohlen haben bei den Fohlenschauen eher schlecht als gut abgeschnitten. Da sie die Tiere hoch versichert hat, ist sie auf einen Trick gekommen (mehr wird hier nicht verraten).
Sie weiß, dass Egon in sie verliebt ist, und sie bedient sich seiner Liebe, indem er immer wieder Handlanger für kleinere oder größere, mal mehr mal weniger legale Geschäfte ist. Sie haben seit einiger Zeit Ponyzucht und Handel. Sie fälschen Papiere und verkaufen weit über Wert.
Agnes hegt keine Liebesgefühle für Egon. Aber es ist gut und praktisch, immer jemanden zu haben, der für einen etwas erledigt. Da Egon seine Gefühle nicht offen zeigen mag, kann sie ihn auch immer auf Abstand halten. Hin und wieder gibt sie ihm Liebeszeichen, sodass seine Hoffnung nicht stirbt (uih, wie gemein!).

Der dynamische, aufgeweckte Egon

Außerdem lebt Egon im Schloss, betreibt dort zu günstigen Konditionen seinen Hundesalon, den ältere Damen mit aufgetakelten Hündchen nutzen.
Tante Agnes ist affektiert, ist zu stark geschminkt, trägt teuren, auffälligen Schmuck, hat aber ihre Traumfigur dank ihres Hanges zu gutem Essen schon lange verloren.
Da sie selbst nicht gerne „außer Haus“ ist, lädt sie sich ab und zu Gäste ein. Bisher hat sie es jedoch gemieden, ihre Nichte einzuladen (bzw. seit acht Jahren nicht mehr), denn die wird ja ihre Tochter mitbringen, und Tante Agnes steht nicht so auf Kinder. Die sind stets laut und ungezogen. Doch nun möchte sie Geld für Reparaturen sparen und lädt Anne und Familie ein, ihr bei Umbauarbeiten zu helfen.
Tante Agnes liebt Schoßhündchen. Sie hat ihren Precious. Tante Agnes und Egon sind in einem Hundeklub. Dort haben sie sich kennen gelernt. Seitdem ist Egon der Friseur für Precious.  Als ihn die Stadtmiete erhöht wird, schlägt Tante Agnes vor, den Salon zu ihr ins Schloss zu verlegen.
Sie liebt es zu kochen und zu backen.
Tante Agnes und Egon sind ein bisschen wie Dick und Doof.

So, das waren ein paar Auszüge aus meinen Aufzeichnungen. Habt ihr sie wiedererkannt?

Zur aktuellen Entwicklung von Klausmüller gibt es zu berichten, dass Band 3 bereits die zweite Durchsicht erfährt, ich aber mit meinem Zeitplan etwas hinterherhinke, weil die Veröffentlichung meines ersten Erwachsenenromans kurz bevorsteht (bin schon ganz nervös). Darüber werde ich euch natürlich auch auf dem Laufenden halten.

Habt einen schönen Tag.
Liebe Grüße
Pebby Art